Germeringer Judoka Carsten Bickenbach mit 4.Dan geehrt

Auf einer Abteilungsfeier der SCUG-Judoabteilung am 30.9.21 gab es viele Ehrungen Die Jahre 2020/2021 waren Corona bedingt eine sehr harte Zeit für die SCUG-Judoabteilung. Lange Zeit konnten Kampfsportarten überhaupt nicht ausgeübt werden. Dann wiederum in ganz kleinen Gruppen unter erschwerten Hygienebedingungen. Die Senioren in der Abteilung stiegen auf Einzeltraining per Videokonferenz um. Die Kinder machten zeitweise kontaktfreies Outdoortraining ohne Matten auf dem SCUG-Gelände. Dies war eine ganz besondere Herausforderung für die Trainer Lilli Siebert, Matthias Pfab, und Hilftrainer Martin Garbe, Sie waren es, die ganz erheblich dazu beitrugen, dass die Abteilung am „Leben“ blieb, weshalb sie auf der Abteilungsfeier auch mit der Ehrennadel des Vereins in Gold ausgezeichnet wurden.

links Lilli Siebert rechts Martin Garbe

Aber es ging noch weiter. Mit der Ehrennadel des Bayerischen Judoverbandes in Silber wurden für ihre langjährigen Verdienste um die Abteilung Benedikt Schütz, Herbert Kirchmayer, Sebastian Wenleder und Jürgen Ost ausgezeichnet. Die Ehrennadeln in Gold gab es für Karen Herger, Abteilungsleiter Mike Jäger und Lutz Meier-Staude.

rechts Benedikt Schütz
links Herbert Kirchmayer
links Jürgen Ost
rechts Sebastian Wenleder
rechts Karen Herger
links Mike Jäger
rechts Lutz Meier-Staude

Den Höhepunkt hatte man sich bis zum Schluss aufgespart. Es war die Ehrung von Carsten Bickenbach, dem Germeringer Ausnahmejudoka der 80iger Jahre. In dieser Zeit gehörte er zu den weltbesten Judoka und dominierte souverän und unangefochten die Szene in Deutschland. Die Ehrung nahm der Bezirksvorsitzende von Oberbayern, Denis Weisser vor, der oihn selbst noch als aktiver Judoka kennengelernt hatte.