• Category Archives Allgemein
  • Haltet Eurem Verein die Treue!

    Posted on by Lutz

    Spätestens in Woche 2 der Corona-Pandemie ist klar: sie hat auch unser Vereins- und Sportleben schwer erfasst. Seit bald zwei Wochen sind jegliches Training und Wettkämpfe untersagt. Immerhin dürfen Sportlerinnen und Sportler weiterhin alleine draußen Sport treiben. Das betrifft leider nicht Judo. Im Internet gibt es aber immer mehr Videos und Tutorials für das Judo-Training in den eigenen vier Wänden.

    Nicht nur Judo ist betroffen, sondern alle Sportarten.Viele Spiele beim Handball wie auch beim Fußball, sind erst einmal verlegt. Zahllose Volksläufe werden wohl nicht stattfinden, und sie können wohl auch nicht nachgeholt werden.
    Die Pandemie wird vorbeigehen, ist aber eine große Belastung für die Sportvereine. Haltet Euren Vereinen die Treue, haltet mit uns zusammen durch. Wir werden den Sportbetrieb so früh es geht wieder aufnehmen.

    Jeder Verein, der in die Insolvenz geht, ist für immer verloren.


  • Der Umgang mit dem Coronavirus. Eine Empfehlung des Bayerischen Judoverbandes

    Posted on by Lutz

     

    Veröffentlicht in Verbandsnachrichten Präsidium, des Bayerischen Judo Verbandes

    Leider bedarf die aktuelle Situation bzgl. des Coronavirus einiger Einschränkungen des Sportbetriebs. Der BJV setzt hierbei die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts um und handelt nach den Vorgaben der Gesundheitsämter bzw. der Landesregierung.

    Trainingsmaßnahmen sind Vereinsmaßnahmen und regional begrenzt. Trotz der Zuständigkeit der Vereine haben uns viele Anfragen erreicht, sodass wir nun folgendes Vorgehen empfehlen, das wir analog zum Vorgehen im Bildungssektor gestaltet haben:

    1. Judoka, die aus Risikogebieten laut RKI (aktueller Stand) wie z.B. Italien zurückkehren, sollen 14 Tage bis nach der Rückkehr dem Training und weiteren Judoveranstaltungen fern bleiben!
    2. Judoka, deren Schulen, sei es wegen Verdachtsfällen oder bestätigten Fällen geschlossen werden, sollen dem Training und weiteren Judoveranstaltungen für den Zeitraum der Schließung fern bleiben! Die aktuellen Schulschließungen sind auf antenne.de ersichtlich.
    3. Diese Regelungen gilt auch für Geschwisterkinder und Familienangehörige im direkten Kontakt. 
    4. Eine Überprüfung der einzelnen Schulen und Urlaubsziele einzelner Judoka kann von Vereinen nicht geleistet werden. Hier ist absolut auf die Vernunft und Einsicht der Beteiligten bzw. von den Regelungen betroffenen Personen zu setzen.

    Grundsätzlich gilt, dass man bei Unwohlsein oder grippalen Symptomen unbedingt vom Training und anderen Veranstaltungen fernzubleiben hat. Die Verantwortung gegenüber seinen Mitmenschen und deren Gesundheit hat hohe Priorität und wir bitten alle Judoka, diese Maßnahmen mit Umsicht, Besonnenheit und der nötigen Toleranz zu akzeptieren und auch umzusetzen.

    Informationen bezüglich der Durchführung von BJV-Veranstaltungen (insb.Terminabsagen) werden auf der Homepage veröffentlicht. Bitte prüft hier vor den Veranstaltungen den jeweiligen Sachstand.

    gez. BJV Präsidium


  • Der MTV Ingolstadt besiegt Akashiro Germering

    Posted on by Lutz

    Trotz Niederlage gut drauf: Akashiro Germering

    In der zweiten Begegnung der Bezirksliga Nord hatten die Germeringer Akashirokas den MTV Ingolstadt zu Gast. Dazu ist zu sagen, dass sich der MTV mit 5 Judokas verstärkt hatte, die ansonsten für den ESV Ingolstadt bei den „Coyoten“ in der Bundesliga kämpfen oder gekämpft hatten. Auch sonst waren sie mit starken Nachwuchskämpfern vertreten, die schon auf Süddeutscher Ebene kämpfen. Sie hatten alle Gewichtsklassen besetzt.

    Die Germeringer hingegen mit gutem Bezirksliganiveau, hatten drei wichtige Kämpfer zu ersetzen, die wegen Krankheit ausgefallen waren. Eine Gewichtsklasse konnte nicht besetzt werden. Trotzdem hatte Coach Carsten Bickenbach das Germeringer Team gut eingestellt.

    Im ersten Durchgang konnten für die Akashirokas nur Benedikt Schütz (-66kg), Jürgen Ost (-81kg) und Franz Tobias (-81kg) punkten. Alle anderen Punkte holten die Ingolstädter.  Besonders schade dabei war, dass der starke Akashiroka Osman Kovacevic (97kg abgewogen) gegen den Bundesligakämpfer Edward Freidenberg (130kg) antreten musste. Er war chancenlos. Damit stand es am Ende des ersten Durchganges 3:7 für die Ingolstädter.

    Im zweiten Durchgang konnte Benedikt Schütz (-66kg) in einem fulminanten Kampf Sebastian Kranz mit Ippon und Wazaari-Wertungen überraschen; und auch im zweiten Kampf gewann Robert Schneider mit einem tollen Fussfeger, für den es Ippon gab. In der Gewichtsklasse -90kg verlor Max Daumer gegen Bundesligakämpfer Stafaridis ebenfalls mit einer Wazaari- und Ippon-Wertung. Auch der zweite Punkt in der -90iger Klasse ging an die Ingolstädter, da Akashiro Germering hier der zweite Kämpfer fehlte. Doch dann kamen wieder die Germeringer. Jürgen Ost konnte in seinem Kampf mit einer Wazaari-Wertung überzeugen und gewann schließlich mit Haltegriff. Der starke Tobias Franz gewann seinen Kampf mit einem spektakulären Ura Nage. In der Gewichtsklasse -73kg verlor Korbinian Christner trotz guter Ansätze gegen Bundesligakämpfer Tsanidis Dimitrios. Auch die restlichen Punkte gingen an den MTV, der die Begegnung mit 13:7 gewann.

    Trotzdem war Coach Bickenbach mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden. Besonders die Moral der Truppe war toll