• Judoteam „Akashiro Brucker Land“ vorne mit dabei

    Benedikt Schütz empfängt den Pokal

    Benedikt Schütz empfängt Pokal für Akashiro Brucker Land

    Am Wochenende war es so weit. Zum Bezirksligafinale Final Four trafen sich die jeweils zwei Erstplatzierten aus der Bezirksliga Süd und Nord in Geretsried. In der Bezirksliga Nord waren das Akashiro Brucker Land (1) und der JC Freising (2) Von der Bezirksliga Süd waren es der TuS Töging (1) und der TSV Teisendorf (2).

    Die Paarungen für das Finale lauteten: Akashiro vs Teisendorf und Töging vs Freising.

    Akshiro hatte 13 Kämpfer zur Auswahl für die zehnköpfige Mannschaft. Während die unteren Gewichtsklassen mehrfach besetzt waren fehlte in der Gewichtsklasse +90kg ein Kämpfer, der durch einen Kämpfer aus den unteren Gewichtsklassen ersetzt werden musste. Die ersten beiden Kämpfe in der Gewichtsklasse -90kg gingen verloren. Im weiteren Verlauf gestalteten sich Sieg und Niederlage ausgeglichen. Die Punkte für Akashiro holten Andi Dippold, Maximilian Wendlinger und Dino Pileri. Damit stand es 3:5 für Teisendorf. Aber dann trumpften die Akashiroka in der Gewichtsklasse -66kg auf. Benedikt Schütz und Marcus Geierhos gewannen ihre Kämpfe und glichen zur Halbzeit zum 5:5 aus.

    Beide Teams waren mit diesem Ergebnis nicht ganz zufrieden, denn man wollte ja gewinnen. Beide Mannschaften hatten daher, in der Hoffnung auf ein besseres Ergebnis, Kämpfer ausgetauscht. Teisendorf hatte dabei das glücklichere Händchen. Im zweiten Durchgang konnte sich Teisendorf mit 3:7 durchsetzen. Der Kampf endete also mit 8:12 für Teisendorf.

    In der zweiten Begegnung gewann Töging gegen Freising ebenfalls mit 12:8. Damit landeten Akashiro und Freising auf dem dritten Platz

    Im Finale Töging vs. Teisendorf gewann Teisendorf mit 14:6 und holte damit den Titel.

    Akashiro Brucker Land ist Drittplatzierter der Bezirksliga Oberbayern


  • Großer Andrang beim Germeringer Weiß-Gelbgurt-Turnier

    Posted on by Lutz
    Weiß-Gelbgurt-Turnier 2024

    Am Samstag war es wieder so weit. Die SCUG-Judoabteilung hatte zum traditionellen Weiß-Gelbgurt-Turnier umliegende Vereine in die Mehrzweckhalle der Germeringer Kirchenschule eingeladen. Dieses Turnier, als Einstiegsturnier für die ganz Kleinen und Anfänger gedacht,  erfreut sich immer größerer Beliebtheit. So hatten sich dieses Mal ca. 80 Judoka aus den Vereinen ESV München Laim, Gautinger SC, JV Ammerland Münsing, JC FFB, Samurai München angemeldet. Vom SCUG gingen 14 Kinder an den Start. Die Halle war voll.

    Durchgeführt wurde das Turnier auf drei Matten unter der Aufsicht der Jugendleitung Jeannine Klemm, die wieder ein tolles Team zusammengestellt hatte. Dazu gehörte auch die Versorgungsstation mit dem eingespieten Team Karen Herger und Verena Heubeck

    Pünktlich um 9.00 Uhr ging es los. Auch wenn die Techniken noch nicht so rund aussahen, war der Siegeswille und Adrenalinspiegel der kleinen Judokas, Betreuern und Eltern auf hohem Niveau.

    In einer Pause wurde dann der langjährige Übungsleiter Lutz Meier-Staude von der Abteilungsleiterin Lilli Sibert und Abteilungsvize Matthias Pfab mit der Ehrenmitgliedschaft der SCUG-Judoabteilung geehrt. Pünktlich um 14.00 Uhr war das Turnier routiniert abgespult.

    Abteilungsleiterin Lilli Sibert und Ehrenmitglied Lutz Meier-Staude

    Die SCUG-Judoka Linnea Klemm, Nikolas Ost belegten in ihren Gewichtsklassen jeweils den 1. Platz. 2. Plätze belegten Timo Pohl, Fianna Klemm, und Liv Hollnagel. 3.Plätze erkämpften sich Theo Bossmeyer, Isabella Martic, und Samuel Götz

    Haltegriffe können sie schon

  • Landkreisjudoka kämpfen sich ins Finale der Bezirksliga

    Posted on by Lutz
    Akashiro Brucker Land

    Das Team „Akashiro Brucker Land“ bestehend aus Kämpfern der Vereine JC FFB, SC Unterpfaffenhofen-Germering, 1. JC Gröbenzell und dem TSV Gilching hatte im letzten Kampf der Bezirksliga Nord die DJK Eichstätt in der Turnhalle am Theresianumweg zu Gast.

    Auf dem Papier sah die Challenge für Akashiro auch gut machbar aus. Der Heimvorteil und die volle Besetzung aller Gewichtsklassen schienen ein gutes Vorzeichen zu sein. Außerdem fehlte den Eichstättern ein Kämpfer.

    Doch es kam erst mal ganz anders. Die Begegnung begann in den oberen Gewichtsklassen -90kg und +90kg. Hier verloren die Landkreisjudoka gleich drei Kämpfe hintereinander. Lediglich Martin Troglauer holte einen Punkt. In der Gewichtsklasse -81kg gewann Jonathan Lemke kampflos und Jürgen Ost seinen Kampf bereits nach 1 Minute mit Ippon. Akashiro hatte damit gleichgezogen. Aber dann kamen wieder die Eichstätter  und gewannen in der Gewichtsklasse-73kg beide Kämpfe. Jetzt kam es zum Schluss der Hinrunde auf die Gewichtsklasse -66kg an. Hier konnten Marcus Geierhos und Benedikt Schütz Gottseidank gewinnen. Damit lautete der Zwischenstand 5:5. Dieses knappe Ergebnis hätten sich die Akashirokaner so nicht vorgestellt.

    Zu Beginn der Rückrunde punkteten die Eichstätter in den oberen Gewichtsklassen gleich drei Mal. Den Punkt für Akashiro holte Max Tarant kampflos. In der Gewichtsklasse -81kg gewannen Andreas Dippold und Jonatan Lemcke die für Akashiro. Im Endspurt waren die Landkreisjudoka aber dann doch die Stärkeren. Hier siegten Johannes Wendlinger, Marcus Geierhos und Benedikt Schütz, so dass es zum Schluss 12:8 für Akashiro Brucker Land hieß.

    Damit ist das Landkreisteam nach dem letzten Kampf in der Bezirksliga Nord der Spitzenreiter und steht mit dem JC Freising im Finale mit den Spitzenreitern der Bezirksliga Süd.

    in der Hinrunde war es knapp
    Zum Schluß war Akashiro obenauf

    Bilder Karl Heinz Schneider


  • SCUG Judoka wird Deutscher Meister ü30

    Posted on by Lutz

    Dabei hatte der SCUG-Judoka Robert Krause so etwas überhaupt nicht im Sinn gehabt, als er sich 2011 als aktiver Kämpfer von dem seinem Judoteam „Akashiro Germering“ verabschiedete. Beruf und Familie hatten damals Vorrang. Er hatte sich nicht nur vom Wettkampfsport verabschiedet, sondern auch vom Judo in allen seinen Facetten. Bis seine Kinder, die mittlerweile selbst Judo betrieben, ihn dann viele Jahre später wieder ins Judo schleppten. So fing es dann ganz locker wieder in einem kleinen Judoverein östlich von München an –  ohne Ehrgeiz und Ziel. Doch dann bekam er die Ausschreibung der Deutschen Judo-Veteranenmeisterschaft (13.4.24 -14.4.24) in die Hände.

    Der Entschluss zur Teilnahme kam spontan. Sechs Wochen Vorbereitungszeit blieben ihm noch. Schnell war der Kontakt zu seinem alten Verein SCUG wieder hergestellt, der dann auch die Wettkampfgebühr an den Veranstalter überwies.

    Am 13.4.24 begann die Meisterschaft in der Ring Arena am Nürburgring. Etwa 450 Judo Veteranen/innen aus ganz Deutschland waren am Start. Der mittlerweile 51jährige Krause startete in der Altersklasse M5 in der Gewichtsklasse -100kg. Und es war fulminant, was der Germeringer noch drauf hatte. Als hätte er nie mit dem Judosport aufgehört, gewann er auch noch das Finale mit einem tiefen Seoinage für den es Ippon gab. Gold für den SCUG-Judoka.

    Doch damit war noch nicht Schluss. Natürlich startete er dann auch noch am 14.4.24 für das Bayerische Mixed-Team, mit dem er dann noch die Silbermedaille gewann.

    Zu seinen weiteren Ambitionen befragt, gibt Robert Krause an, liebend gerne wieder bei Akashiro mitkämpfen zu dürfen.


  • Landkreisjudoka weiter auf Finalkurs

    Posted on by Lutz

    Am Wochenende hatte die Mannschaft „Akashiro Brucker Land“ die KG Kösching-Ingolstadt zu Gast. Austragungsort war die Mehrzweckhalle der Germeringer Kirchenschule. „Die Roten Hosen“ hatten zahlenmässig alle Gewichtsklassen besetzt und hatten zusätzlich noch 6 weitere Kämpfer als Ersatz zur Auswahl. Aber die oberen Gewichtsklassen mussten wieder mit Kämpfern aus den niedrigeren Gewichtsklassen besetzt werden. Dem Team der KG Kösching-Ingolstadt fehlte ein Kämpfer in der Gewichtsklasse -66kg.

     Los ging es mit den Gewichtsklassen -90kg, -81kg und +90kg. Hier waren beide Mannschaften noch gleich auf. Drei Mal punktete Akashiro durch Max Leubner, Jürgen Ost und Dino Pileri. Die anderen 3 Punkte holte sich die KG Kösching-Ingolstadt. In den drauffolgenden Gewichtsklassen -66kg und -73kg konnte die KG Kösching-Ingolstadt ein Mal punkten, Ansonsten dominierte Akashiro und holte mit Benedikt Schütz, Johannes Wendlinger und Maximilian Wendlinger wiederum 3 Punkte. Somit stand es nach dem ersten Durchgang 6:4 für die Gastgeber.

    Im zweiten Durchgang lief es für Akashiro noch besser. Hier punkteten die Landkreisjudoka 8 Mal durch  Max Leubner, Lorenz Mandel, Jürgen Ost, Johannes Wendlinger, Dino Pileri, Benedikt Schütz, Johannes Zausinger und Linus Germayer. Der Hammer war hier Coach Johannes Wendlinger (-66kg abgewogen). Er startete in der höchsten Gewichtsklasse +90kg und gewann seinen Kampf in 30 Sekunden mit Ippon. Das Endergebnis lautete 14:6 für Akashiro Brucker Land.

    Akshiro Brucker Land bleibt somit weiter ungeschlagen an der Spitze der Bezirkliga Nord und gilt als aussichtsreicher Kandidat für das Finale zwischen der Bezirksliga Nord und Süd.